WWW.SHROUDEATER.COM - The Nachzehrer of Mlynary - POLAND

Vampires Poland

Back to Main Menu



Beelitz
Biala
Biechow
Biskupitz
Bolkenhain
Bolkenhain (2)
Borchfeld
Breslau
Brzesc Kujawski
Bukowno
Dantzig
Drawsko
Dyhernfurth
Firchau
Fraustadt
Gliwice
Görsdorff
Grabau
Groß-Mochbar
Groß-Sürding
Heidemühl
Horsen
Iwno
Jakobsdorf
Kamien Pomorski
Krakow
Künern
Lauban
Lonkau
Lossen
Lublin
Marienburg
Mlynary
Penkuhl
Plaszewo
Poblotz
Poland
Poland (2)
Poland (3)
Prausnitz
Putzig
Reimswaldau
Roslasin
Sabouez
Sandomierz
Schifelbein
Schwetz
Sensburg
Slup
Strehlen
Striegau
Striegau (2)
Strzepcz
Trzebiatkow
Trzeszawey
Tuchla
Warsaw
Zatwarnika
Zebrzydowice



Back to Main Menu


The Source:

Kaspar Hennenberger:
"Erclerung der Preussischen grössern Landtaffel oder Mappen Mit leicht erfindung aller Stedte, Schlösser, Flecken, Kirchdörffer, Orter, Ströme, Fliesser und See so darinnen begriffen; Auch die erbawunge der Stedte und Schlösser, und widerbawunge; Sampt vielen schönen auch Wunderbarlichen Historien, guten und bösen, löblichen und schentlichen Wercken und Thaten, Sampe derselbigen Straff und belohnungen, so darinnen geschehen: und wunderlichen Mirackeln welche in Preussen zum theil sein oder sich darinnen zugetragen haben nützlich zu lesen. Auch mit seinen contrafeiten figuren gezieret."
Georg Osterberg, Königsperg, 1595

The Case:

I must admit that I have seen shorter titles than this, then again - in the words of Lou Reed - these were different times. Let us have a look at what Kaspar Hennenberger has to say:

"Historia wie der Erstuerstorbene in Peste die andern auffressen sol"

"Anno 1564 war ein Landtsterben und starb damals auch in meinen mir von Gott befohlenen Kirchspiel in zweien Dörfferchen gar sehr. Da kamen drey Pawren aus dem einen und baten umb ein Begrebnis und benümeten den ort. Das Begrebnis lies ich ihnen zu aber denselbigen ort schlug ich ihnen ab denn der Schulmeister mir geklaget hatte das sie ihm die hinter Thür mit Todten also vergrübe das er nicht wol auffn Kirchhoff zum leuten komen könte da sie noch sonstens raumes genug hetten. Da sagten sie mir die ursach wie sie bericht weren das die erste person so in einem Dorffe in der Pestilentz zeit stürbe im Grabe sitzen solte und das Lacken fressen und so lang sie zu fressen hette solte es an dem orte nicht auffhören zusterben, und solches wer zu N, auch geschehen, da sie aber die erste auffgegraben hetten sie N.N. also sitzend und fressent gefunden, da hetten sie solcher mit den Spatten den Hals abgestochen, da hette es auffgehöret.

Da antwortet ich ihnen: Habt ihr nicht so offt gehört (denn ich ihnen in solcher zeit alle wochen vier Predigten thet oo ich sonsten nur eine zuthun pflichtig war). Das solche Pestilentz ein straffe Gottes sey umb unserer Sünde willen, und so wir solche los wollen werden, sollen wir von Sünden abstehen. Busse thun und bitten das er uns umb Christi willen wolle gnedig sein. Förchtet ihr ein altes todres Weib un förchtet nicht den allmechtigen lebendigen Gott, der ein solch misstrawen nicht leiden kan. Und unterrichtet sie weiter das sie es obergaben und ihren Todten auff den Kirchhoff in einen anderen ort begruben. Und unser Herr Gott halff das solches die letzte Person war und hernach keine mehr dasselbige sterben in diesem Dorff sturbe."

So what is this all about ?

"Story of how the first person to die of the plague is supposed to eat the others."

In the year of 1564 people were dying all over the country, and also in two villages of my parish. Three farmers came to see me from one of these villages and asked for a funeral at a certain place. The funeral was no problem but the place I could not allow. For the schoolmaster had complained to me that people were burying dead people outside his backdoor and that he did not wish to live in a churchyard as there was space enough elsewhere. Then the farmers told me that they had been informed that the first person to die of the plague in a village, was supposed to sit in its grave and chew on its shroud and as long as it kept eating the villagers would keep dying. And that was what had also happened in (not named). When they had dug up the first one they had found her sitting and eating in her grave. So they had chopped her head off with a spade and then the deaths had stopped.

I answered: Have you not been told (for in such times I made four sermons a week, whereas I was only obliged to do one) that such a plague is a punishment from God because of our sins, and if we want to get rid of it we have to stop our sins. Make amends and pray that for Christ's sake God will have mercy on us. You are afraid of an old dead woman and you are not afraid of the almighty living God, who does not like such mistrust. And I taught them further that they should stop and burry their dead in another place in the churchyard. And the Lord God helpt so that this was the last person in the village to die.

The Date:

We have been given the date of 1564.

The Place:

Mühlhausen in Ostpreussen is now called Mlynary and can be found in the North of Poland, to the East of Gdansk.

Possible Follow-Up:

I'd say why don't you find yourself a copy of Kaspar Hennenberger's "Erclerung der Preussischen grössern Landtaffel oder Mappen Mit leicht erfindung aller Stedte, Schlösser, Flecken, Kirchdörffer, Orter, Ströme, Fliesser und See so darinnen begriffen; Auch die erbawunge der Stedte und Schlösser, und widerbawunge; Sampt vielen schönen auch Wunderbarlichen Historien, guten und bösen, löblichen und schentlichen Wercken und Thaten, Sampe derselbigen Straff und belohnungen, so darinnen geschehen: und wunderlichen Mirackeln welche in Preussen zum theil sein oder sich darinnen zugetragen haben nützlich zu lesen. Auch mit seinen contrafeiten figuren gezieret." There is lots of interesting bits and pieces in those old Chronicles.

© 2014 by Rob Brautigam - NL - Last changed December 2014

 - Back to Top -