WWW.SHROUDEATER.COM - The Vampire of Bolkenhain (2) - POLAND

Vampires Poland

Back to Main Menu



Beelitz
Biala
Biechow
Biskupitz
Bolkenhain
Bolkenhain (2)
Borchfeld
Breslau
Brzesc Kujawski
Bukowno
Dantzig
Drawsko
Dyhernfurth
Firchau
Fraustadt
Gliwice
Görsdorff
Grabau
Groß-Mochbar
Groß-Sürding
Heidemühl
Horsen
Iwno
Jakobsdorf
Kamien Pomorski
Krakow
Künern
Lauban
Lonkau
Lossen
Lublin
Marienburg
Mlynary
Penkuhl
Plaszewo
Poblotz
Poland
Poland (2)
Poland (3)
Prausnitz
Putzig
Reimswaldau
Roslasin
Sabouez
Sandomierz
Schifelbein
Schwetz
Sensburg
Slup
Strehlen
Striegau
Striegau (2)
Strzepcz
Trzebiatkow
Trzeszawey
Tuchla
Warsaw
Zatwarnika
Zebrzydowice



Back to Main Menu


The Source:

D. Tn. :
"Interessantes aus der Steige'schen Chronik von Bolkenhain"
in: "Schlesische Provinzialblätter",1862

The Case:

And then we found a second case from Bolkenhain...

"Weil seit etlichen Wochen (1602) ein Gespenst sich die Nacht hindurch zeigt, welches nicht allein Manns- sondern auch Weibspersonen allerlei Ungelegenheit mit Druck, Schlagen, Zwicken und ander Unheil mehr zufüget, sondern auch die kleinen Kindelein aus den Wiegen zu reißen sich unterstehet, und zu besorgen, daß viel Ungelegenheit daraus entstehe, wenn nicht schleunig Rath geschafft wird, so hat sich der Rath in einer Vorstellung an den kaiserlichen Landeshauptmann gewendet. Dieser rescribirt, daß ihm nicht gebühre, ohne kaiserlichen Befehl sich solcher Regalien anzumaßen. Auf weitere Vorstellung höhern Orts ward durch Cammer-Rescript auß Prag resolvirt, daß wenn die verdächtige Person bei ihrem Leben etwa einen sträflichen Wandel geführt, oder sonst sich der Zauberkeit überwiesen worden, so würde darauf erkannt werden daß solche auszugraben und zu verbrennen ist. Es erschien eine Commission und überzeugte sich, daß ein wirkliches Gespenste zu Bolkenhain existire, erklärte, daß die in Verdacht gezogene, bereits über 3 Monate verstorbene Person wirklich sehr verdächtig zu achten. Aus mehrern Gründen und in Erwägung der Nothwendigkeit wird nun dahin anbefohlen, daß der Magistrat zur Sicherheit des Publici die angebliche Zauberin ausgraben und ihren Cadaver zu Pulver verbrennen lasse. Darnach ist die Leiche am 16. May 1602 vor der Commission ausgegraben und verbrannt worden."

I am not in the mood to translate all that, as parts of it are not particularly interesting. But I will give you the main facts.

In 1602, in Bolkenhain, for several weeks, at night, a Spectre terrorised and molested both men and women. Even little children in their cradles were not safe from its attacks. The Council asked for help from higher authorities. An investigation was held. And in the end permission was given to take further action. And so, on the 16th of May, 1602, the restless corpse of the sorceress, who by then had been dead for 3 months, was exhumed and cremated.

The Date:

The event is reported to have taken place in 1602.

The Place:

Bolkenhain is now called Bolkow and can be found West of Wroclaw, towards the Czech border.

Possible Follow-Up:

Several of the issues of the "Schlesische Provinzialblätter" feature articles that should be interesting to us. Go find them, go read them. Things would be even more interesting if you manage to find a copy of the "Steige'schen Chronik von Bolkenhain".

© 2012 by Rob Brautigam - NL - Last changed August 2012

 - Back to Top -